Katholischer Frauenbund Hohenthann

Im Rahmen des Ferienprogramm 2017 in der Gemeinde Hohenthann luden die Damen des Frauenbundes Hohenthann heuer wieder zum Golfen auf dem Golfplatz Leonhardshaun ein.

Vom Treffpunkt an der Kirche fuhren zwölf Kinder und vier Betreuerinnen nach Leonhardshaun.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Sabine Kermer-Prelicz erklärte der Golflehrer Stefan Rohrsetzer den Teilnehmern einige Grundregeln des Golfspiels bevor er mit den erwartungsvollen Kindern auf das Puttinggrün ging. Dort hatte er bereits einen Übungsparcur ausgesteckt, auf welchem die Teilnehmer das Führen des Golfballes üben konnten. Als Abschluss des Puttenswurde ein kleines Wettspiel, ein Puttparcur über 7 Löcher gespielt, den Antonella mit 19 Schlägen hervorragen meisterte. Hierauf übten die Kinder unter Anleitung des Golflehrers Stefan das kurze Spiel und den Abschlag. Dabei zeigte sich, dass einige der Teilnehmer, die alle erstmalig einen Golfschläger in Händen hatten großes Talent bewiesen.

Nach diesen Einführungen und Übungen ging es auf die Bahn eins, ein Par 3 Loch. Dort durften die Mädchen gegen die Buben antreten. Das Spiel wurde als Scramble durchgeführt, was bedeutet, das jeder Teilnehmer einen Ball spielt und immer der am besten liegende Ball weiter gespielt wird.Mit tollen vier Schlägen setzten sich die Buben gegen die Mädchen durch, die sechs Schläge benötigten.

Abgekämpft konnte dann endlich die verdiente Brotzeit, die von der Vereinswirtin Sylvia vorbereitet wurde, eingenommen werden. Das Eis zum Abschluß war ein besonderes Schmankerl und leitete die Siegerehrung, bei der jeder Teilnehmen einen Golfball, ein Tee und eine Medaille die noch lange an den ereignisreichen Tag erinnern wird erhielten. Die Vorsitzende des Frauenbundes bedankte sich bei der Familie Neumüller für die kostenlose Überlassung des Platzes und beim Golflehrer Stefan der ebenfalls seine Zeit kostenlos zur Verfügung stellte. Der krönende Abschluß des Tages war eine Runde mit den elektrischen Golfcars über den Golfplatz.

 

Hohenthann: Am vergangenen Samstag war der KDFB Hohenthann zu Gast im Feuerwehrhaus Hohenthann. Kommandant Martin Hämmerl begrüßte die Frauen und gab wichtigen Informationen und Hinweise zum Brandschutz im Haushalt.

Wichtig sei, dass darauf geachtet werde, Brände vorbeugend zu vermeiden. So sollte die  „Stand-by“ – Funktion von Elektrogeräten , vor allem bei längerer Abwesenheit, nicht angewendet werden. Rauchmelder, in Schlaf- und Kinderzimmern sowie Fluren, sind seit Beginn dieses Jahres in Neubauten vorgeschrieben und auch für alle älteren  Wohnungen und Häuser ein nützliches und unkompliziertes Frühwarnsystem. Die Erklärung der Brandklassen und mit welchen Mitteln die durch verschiedene Brennstoffe verursachten Feuerausbrüche bekämpft werden können, interessierte die 21 Zuhörerinnen sehr. In Erinnerung gerufen wurde, wie man richtig einen Notruf bei der integrierten Leitstelle unter 112 absetzt. Unter Anleitung von Anton Hirsch hatten alle Teilnehmerinnen die Gelegenheit mit einem Feuerlöscher einen Fettbrand zu löschen. Die Tatsache, dass ein Fettbrand, der fälschlicherweise mit Wasser gelöscht wird, eine explosionsartige Verpuffung auslöst, bleibt den Kursteilnehmerinnen sicher gut im Gedächtnis.

 Sabine Kermer-Prelicz, die Vorsitzende des Frauenbunds, bedankte sich bei den Referenten Martin Hämmerl und Anton Hirsch mit einem kleinen Präsent für den lehrreichen Nachmittag und wünschte, dass das soeben Erlernte niemals im Ernstfall angewendet werden müsse. Die Fortbildung fand ihren gemütlichen Ausklang im Biergarten des Brauereigasthofes, wo eifrig über die Inhalte der Brandschutzunterweisung diskutiert wurde.

 

© 2010 Pfarreiengemeinschaft Hohenthann - Schmatzhausen - Andermannsdorf | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de