Sie wurde im Jahre 1714 erbaut, der Spitzhelm des Turmes wurde um 1804 errichtet. Von der Pfarrei Hohenthann findet zweimal im Jahr eine Sternwallfahrt statt, ebenso werden an Pfingsten traditionell die Pferde gesegnet.

Die Wallfahrt von Heiligenbrunn

Anno 1662, den 1. September, ist Melchior Bauer von einer Leiter gefallen, daß ihm durch solchen Fall die Red verfallen ist. Nach 11 Wochen, nachdem alle menschliche Hilf und Mittel vergebens war, hat er nach verrichtetem Gebet  von dem Wasser der Quelle neben dem Bildstock unserer lieben Frau trunken. Ihm ist dabei im Traum die allerseligste Jungfrau erschienen und ist geheilt worden.

Mehr zur Geschichte der Wallfahrt unter www.heiligenbrunn.de / Geschichte / Der Wallfahrtsort Heiligenbrunn.
Das Josephiheim neben der Wallfahrtskirche, das von 1851 bis 1986 eine Schule mit Internat beherbergte, ist seit 1989 Geistliches Zentrum für Familien. Dort bietet die Geistliche Gemeinschaft Familien mit Christus Seminare für Ehepaare und Kinder an, z.B. geistliche Wochenenden und in Schulferien zehntägige Exerzitien und Kommunikationstrainings . Mehr Informationen unter
www.FamilienMitChristus.de.

 

 Wallfahrtskirche und Geistliches Zentrum Heiligenbrunn  Wallfahrtskirche und Geistliches Zentrum Heiligenbrunn  Heiligenbrunn im Winter
 Gnadenkappelle Heiligenbrunn  Gnadenkapelle mit Opferlichtern  Hochaltar mit Gnadenbild
 Das Mariengnadenbild von Heiligenbrunn  Mariengnadenbild am Hochaltar  Traditionelle Pferdesegnung an Pfingsten
   Traditionelle Pferdesegnung an Pfingsten  

 

© 2010 Pfarreiengemeinschaft Hohenthann - Schmatzhausen - Andermannsdorf | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de